You are here

Studentenleben

Workshops

Ergänzend zu unserem akademischen Lehrplan bietet das Nachmittagsprogramm den Schüler*innen spannende Möglichkeiten, aus einer breiten Palette von Projekten und selbstorganisierten Aktivitäten zu wählen. Sie wählen bis zu vier Workshops pro Woche aus einem Programm, das sich über zwei Semester erstreckt. Dies erlaubt es, Fähigkeiten im jeweiligen Bereich im Laufe der Zeit zu entwickeln und zu verfeinern. Es können Aktivitäten aus den drei Bereichen Kultur, Sport und Forschung gewählt werden. Die derzeit angebotenen Workshops sind wie folgt:

Cultural

Fotografie, Drama, Band, Zeichnung, Skulptur & Keramik, Graffiti, Kunstclub, Musik-Beats

Athletic

Sport (auf Rotation), Tanz, Basketball und Fußball, Tischtennis, etc.

Investigative

Hausaufgaben, Mediation, Kochen, Bibliothek & Lesen, Schülerrat, Deutsch & Englisch als Fremdsprache, Poesie, Duales Lernen

FILMSTADT WEIßENSEE

Zum fünften Mal in Folge war BBS Teil von Denkmal Aktiv (2018), dem Jugendprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Unser Vorschlag basierte in diesem Jahr auf der Filmstadt Weißensee, die für kurze Zeit Europas wichtigstes Zentrum für Filmproduktionen war, deren berühmtester Film das Kabinett von Dr. Caligari. Während des Workshops haben wir eine Reihe von Standorten der Filmstadt Weißensee besucht, die sich in unmittelbarer Nähe zur Schule befinden. Wir trafen uns mit Mitgliedern der lokalen Gemeinschaft, um zu erfahren, was aus diesen Orten geworden ist und ob und wie sie erhalten werden. In Zusammenarbeit mit mehreren Eltern arbeiteten die Schüler an der Entwicklung eines Films und Zine, um die Geschichte der Filmstadt Weißensee zu erzählen.

Die Schüler*innenvertretung

Die Schüler*innenvertretung fungiert als repräsentatives Organ und als Plattform, um Ideen und Meinungen der Schüler*innen zu  Gehör zu bringen und zur Diskussion zu stellen.

Die Schüler*innenvertretung wird demokratisch gewählt. Interessierte Schüler*innen stellen sich zur Wahl, um ihren Jahrgang zu vertreten. Die Wahl findet zu Beginn jedes Schuljahres statt, und die Schüler*innen wählen die beiden Vertreter*innen, die ihrer Meinung nach am besten ihren Ansichten, Meinungen und Sorgen eine Stimme verleihen können. Die Schüler*innenvertretung trifft sich wöchentlich für eine halbe Stunde während der Morgenpause. Ein Mal im Monat gibt es Gelegenheit für ein längeres Treffen von bis zu einer Stunde.