Hort

Co-Curricular Programm

In der Grundschule, die als „offene Ganztagsschule“ gilt, sind Erzieher*innen während des ganzen Tages dafür zuständig, die sozialen und emotionalen Bedürfnisse der Schüler*innen zu unterstützen. Das Ziel der Erzieher*innen ist es, ein gesundes soziales und emotionales Umfeld für die Kinder zu schaffen. Sie kümmern sich auch um Kinder mit besonderen Bedürfnissen, innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers. Sie arbeiten während des Unterrichts eng mit dem Lehrpersonal zusammen.  

Unser Hort-Team verfügt über ein breites Angebot an Aktivitäten, die von strukturierten, auf Erfahrung beruhenden Projekten, bis hin zu kindgerechten Entdeckungen reichen; d.h. die Kinder können die Tätigkeiten machen, für die sie sich interessieren. Daher sind die Workshops am Nachmittag sehr beliebt. Die Workshops werden für die Grundschule im gesamten Schuljahr angeboten. Hier haben die Kinder die Chance spannende Aktivitäten für einen Zeitraum von 6 Wochen auszuprobieren. Sie können von einem großen Angebot an künstlerischen Workshops wählen (z.B. Töpfern, Holzarbeiten, Büchermachen, Geschichtenerzählen, Gärtnern); verschiedene Sportarten machen (Klettern, Tischtennis, Karate und kreatives Tanzen) oder Entspannungsangebote annehmen (Yoga oder Lesen). 

An den Workshops nehmen Kinder aller Altersgruppen teil, was die soziale Interaktion sehr bereichert. Die Kinder treffen sich mit anderen Schüler*innen, die gleiche Interessen haben. Das ist der besondere Effekt, den unsere einladende BBS-Kultur ausmacht: Kinder aus allen Klassen werden Freunde und fühlen sich wohl. In einem Hortraum mit anderen Altersgruppen lernen die Kinder ein Zugehörigkeitsgefühl kennen, welches durch verschiedene Bildungsstände, Fähigkeiten, Interessen und Alter geprägt ist.

Die Kinder können nach 16:00 Uhr verschiedene Nachmittagsaktivitäten wie Hip Hop, Hockey, Karate oder Kunst wählen. Die Hort-Räume sind offen für alle Kinder, die selbst auswählen können, in welchen Raum sie gehen möchten. Für Schüler*innen der 5. und 6. Klassen steht ein separater Hort-Raum zur Verfügung, der nach altersgerechten Bedürfnissen ausgestattet ist.

Der sogenannte “In-Class Hort“ (ICH) ist ein wichtiger Bestandteil des Schultags. Als Teil der Sozialerziehung werden die Geschehnisse der Klasse diskutiert, was die Schüler*innen näher zusammenbringt. Die Erzieher*innen planen Aktivitäten gemäß den besonderen Bedürfnissen der Klasse in enger Zusammenarbeit mit den Inklusionserzieher*innen. Zusätzlich zu diesen Unterrichtsstunden gibt es im Hort-Lehrplan noch folgende Themen die in den Klassen 1 bis 6 von  Erzieher*innen unterrichtet werden:

  • 1./2. Klasse: Eine Gruppe werden; Gefühle; mein Körper gehört mir; „Nein sagen“ lernen, gesunde Ernährung
  • 3./4. Klasse: Empathie und Toleranz; Selbstwahrnehmung entwickeln; unabhängig werden (hauptsächlich für die 4. Klasse) 
  • 5. Klasse: “Zeig mir deine Fähigkeiten” Sozialtraining; Beziehungen; Umgang mit der Pubertät; Internet- und Cyper-Verantwortlichkeit  
  • 6. Klasse: Internet- und Cyber-Verantwortlichkeit; Umgang mit der Pubertät; Umgang mit Stress; Alkohol- und Tabakpräventionsprogramm von Karuna e.V. 

Freies Spielen ist auch ein sehr wichtiger sozialer Aspekt des Schultages und unser Hort-Team hat ein flexibles Programm entwickelt, das die Kinder integriert und sich dem Rhythmus ihrer Bedürfnisse anpasst.

 

Rolle der Erzieher*in

Wir glauben fest daran, dass die Rolle der Erzieher*innen ein wesentlicher Faktor einer erfolgreichen Grundschule ist. In der BBS sind die Hort-Mitarbeiter*innen komplett in den Schultag integriert. Sie kümmern sich um die Hort-Betreuung am Morgen (vor dem Unterricht) und am Nachmittag (nach dem Unterricht) und sie nehmen auch eine aktive Rolle im Klassenzimmer, neben dem Lehrpersonal, ein. Erzieher*innen befinden sich während des gesamten Unterrichts in jedem Klassenzimmer der Grundschule. Sie sind ausgebildete Fachkräfte, die sich um die soziale und emotionale Entwicklung der Kinder kümmern. Sie sorgen für Kontinuität im Tagesverlauf - auch während der Pausen: im Schulhof, auf dem Spielplatz und beim Mittagessen. Die Erzieher*innen der BBS kümmern sich um die Bedürfnisse einzelner Kinder, erleichtern das Arbeiten in Gruppen, kontrollieren das Spielverhalten und leisten einen entscheidenden Beitrag zur sozialen und emotionalen Entwicklung der Kinder während des Schultages. 

Einige Kinder benötigen mehr individuelle Aufmerksamkeit beim Lernen, bei der Entwicklung oder bei der Aufrechterhaltung von Beziehungen mit anderen Kindern, als auch bei der Übernahme von Selbstverantwortung oder der Bewältigung von emotionalen Rückschlägen. BBS engagiert sich dafür, die Schüler*innen nach besten Kräften und im besten Interesse der Kinder zu unterstützen.

 

Mittagessen

Ein warmes Mittagessen wird täglich in der Kantine der Schule im Untergeschoss ausgeteilt. Die Menüs werden monatlich auf der BBS-Webseite veröffentlicht. Trinkwasser steht während des Mittagessens zur Verfügung und kann außerdem den ganzen Tag über die Wasserspender im Erdgeschoss und im zweiten Stock entnommen werden. Beim Mittagessen stehen auch vegetarische Menüs sowie Spezialdiäten- Menüs zur Verfügung. Außerdem gibt es zusätzlich zum Mittagessen auch eine Selbstbedienungs-Salatbar. 

 

 

Hort-Räume

  • Kunst- und Musikzimmer
  • Bibliothek
  • Schülerküche
  • Tanzraum
  • Computer-Raum
  • Kantine
  • Versammlungsraum
  • Nachmittags-Kunstraum
  • Band-Raum
  • Töpferraum
  • Raum für Holzarbeiten
  • Gestaltungsraum
  • Entspannungsraum
  • Bastelraum
  • Spielzimmer
  • Bewegungsraum
  • Raum für Rollenspiele